Promarca, gegründet 1929, vertritt die Interessen von rund 90 Markenunternehmen im Konsumgüterbereich in der Schweiz gegenüber der Öffentlichkeit, Politik, Behörden, Wirtschaft, Handel, Medien und anderen Verbänden. Sie tut dies indem sie die Markenwerte stärkt und schützt, sich für ein faires Marktumfeld einsetzt und markenrelevantes Wissen nach Innen und nach Aussen vermittelt. Diese Markenunternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 12,3 Milliarden Schweizer Franken, inkl. Export, beschäftigen direkt rund 17000 Mitarbeitende. Mit den weltweit geführten Einheiten mit Sitz in der Schweiz schafft die Markenartikelindustrie über 47000 Arbeitsplätze. Sie investiert jährlich sehr hohe Millionenbeträge in den Standort und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Schweizer Volkswirtschaft.

Promarca fördert das Verständnis für den Wert von Marken und weist auf die Bedeutung ihrer Schutzwürdigkeit (Fälschung, Nachahmung, Rufausbeutung) hin. Marken stehen für Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Sie bieten dem Konsumenten einen Mehrwert durch Qualität, Differenzierung und Orientierungshilfe. Markenartikelhersteller sind Treiber von Innovation und Wettbewerb. Die Mitglieder von Promarca zeichnen sich durch ethisches Verhalten, Kontinuität und Nachhaltigkeit ihrer Leistungen aus.

Promarca vertritt die Interessen der Mitgliedsunternehmen im regulatorischen Prozess durch Stellungnahmen, aber auch im konstruktiven Dialog mit diversen Anspruchsgruppen. Promarca unterstützt einen fairen und freien Wettbewerb, gegenseitigen Respekt und klare Spielregeln zwischen Handel und Markenunternehmen. Sie fördert Transparenz durch relevante Fakten.

Promarca steht in Kooperation mit massgebenden Organisationen im In- und Ausland und vermittelt markenrelevantes Wissen durch Studien, Tagungen und Seminare.