Die Qualität ist für Schweizerinnen und Schweizer das wichtigste Kriterium beim Kauf von Artikeln des täglichen Bedarfs. Dies zeigt eine im Auftrag von Promarca durchgeführte Studie des Marktforschungs-Instituts IHA-GfK. Jeder fünfte Befragte bezeichnet sich als Marken-Fan und bevorzugt beim Einkauf wenn immer möglich Markenartikel. Bei Markenartikeln wird ein höherer Produktenutzen wahrgenommen, in Form qualitativer Vorteile wie auch emotionaler Mehrwerte. Bei der Wahl des Einkaufskanals sind die Erreichbarkeit und die Warenqualität die wichtigsten Kriterien. Die Studie belegt die hohe Bedeutung der beiden führenden Grossverteiler in der Schweiz: 95 Prozent der befragten Konsumenten haben in den letzten drei Monaten bei Migros oder Coop Güter des täglichen Bedarfs eingekauft.

Pressemitteilung