Das Promarca Dossier zum Download:

Verantwortungsvolles Marketing (Juni 2015)

 

 

 

Das Promarca Dossier zum Download:

Innovation (November 2014)

In einem Umfeld von Informations- und Angebotsflut, zunehmender Austauschbarkeit und Anonymität sehnen sich die Menschen immer mehr nach bedürfnisgerecht differenzierten, glaubwürdigen und authentischen Produkten und Leistungen, welche klare Werte verkörpern. Ob es einem Angebot gelingt, sich aus der austauschbaren Masse herauszuheben, liegt in seiner Einzigartigkeit und Werte-Verkörperung, seinen umfassenden Qualitäten und Eigenschaften, die erlebbar anders sind. Der gute Name entsteht durch das immer wieder von Neuem bestätigte „gute Gefühl“, durch den jedes Mal erlebten Mehrnutzen, welche die Marke vom Profillosen unterscheidet und ihr die Identität und Legitimation verleiht.

 

Zum Promarca Dossier (Juni 2014)

Weil Marken langfristig nur dann erfolgreich sind, wenn sie nachhaltig und ethisch einwandfrei produziert werden, leisten Markenartikelunternehmen insbesondere Pionierarbeit im Bereich der Nachhaltigkeit, denn eine nachhaltigere Marke stellt für den Konsumenten eine wünschenswertere Marke dar. Bereits 1961 hat Promarca in 10 Grund-sätzen des Markenartikels festgehalten: „Mit immer wirtschaftlicheren und umweltgerechteren Herstellungsmethoden dient die Markenartikelindustrie dem Konsumenten ebenso wie mit neuen Produkten. […] Sie befruchten damit auch die Wirtschaft und tragen so zur Wohlfahrt des Volkes bei“.

Viele Markenartikelunternehmen haben die Aspekte der Nachhaltigkeit bereits vor Jahren in den Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeit gestellt und zu einem ihrer strategischen Unternehmensziele erklärt. Gemeint ist hierbei der Ausgleich von ökologischen, ökonomischen und sozialen Interessen.

 

Zum Promarca Dossier (Oktober 2013)

Dank der Markenartikelunternehmen in der Schweiz wurden im Jahr 2012 über 6912 neue Produkte lanciert. Dies bestätigt ihre treibende Kraft im Bereich Innovation und Wettbewerb. Doch Innovation ist nur möglich, wenn die Rahmenbedingungen laufend optimiert werden. Dazu braucht es ein regulatorisches Umfeld, das den Wettbewerb begünstigt und damit positive Effekte auf die gesamtwirtschaftliche Produktivität und das wirtschaftliche Wachstum erzeugt. Dank Innovationen und dem systematischen Streben nach Leistungsvorsprüngen sind die Markenartikelunternehmen auch ein wesentliches Element unserer heutigen Wissensgesellschaft und liefern dem Markt Impulse, die weit über ihren unmittelbaren Wirkungsbereich hinausgehen. Sie sind deshalb starke Treiber von Innovation und Wohlstand.

 

Zum Promarca Dossier (Juni 2013)